Schlussakkord

Mannhardt-Krimi-Schlussakkord
Buchumschlag „Schlussakkord“

Be.Bra Verlag, Berlin, 2015 | ISBN 978-3-89809-538-9 | 272 Seiten | Taschenbuch | € 9,95 (als E-Book | € 6,99)

„Vor der Arminius-Markthalle wird ein Straßenmusiker mit einem gezielten Kopfschuss aus einem Fenster des gegenüberliegenden Rathauses getötet. Kommissar Hajo Freisal sieht sich mit der Vielzahl von Verdächtigen konfrontiert: Ist der Täter einer der Angestellten des Bezirksamtes, die sich von der schrägen Musik des Toten seit Monaten terrorisiert fühlen? Oder gehört er zu einer Bande von Schutzgeld-Erpressern? Die Wahrheit, die allmählich ans Licht kommt, verschlägt selbst dem Gemütsmenschen Freisal die Sprache …“ (Klappentext)

5 Antworten auf „Schlussakkord

  1. Freisal hadert mal wieder mit dem Denkmalschutz, als er am betongrauen Rathaus Tiergarten vorbeikommt: „Glaube kaum, dass es für Moabiter identitätsstiftend ist, diesen verwahrlosten Kasten dreihunderfünfundsechzig Tage im Jahr vor Augen zu haben.“ (S. 26, Abs. 2)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s